Keywords sind das Herzstück jeder Google Ads-Kampagne. Sie bestimmen, welche Suchanfragen deine Anzeigen auslösen, und sind somit entscheidend für den Erfolg deiner Werbemaßnahmen. Um die Kontrolle darüber zu verbessern, wann deine Anzeigen geschaltet werden, bietet Google Ads verschiedene Keyword-Optionen (Match Types). Diese helfen dir, deine Zielgruppe präziser zu erreichen und deine Werbebudgets effizienter zu nutzen.

Definition

Keyword-Optionen (Match Types) sind Einstellungen in Google Ads, die festlegen, wie eng eine Suchanfrage mit einem Keyword übereinstimmen muss, damit die Anzeige geschaltet wird.

Welche Keyword-Optionen gibt es?

Jede der Optionen bietet unterschiedliche Grade an Kontrolle und Reichweite. Die folgende Übersicht zeigt die Keyword-Optionen (Match Types), deren englische Bezeichnung, entsprechende Zeichen und die Auswirkungen auf die Zielgruppe (breit, eng), Streuverluste und das Budget der Kampagne in Google Ads.

Uebersicht der Keyword-Optionen (Match Types) in Google Ads mit dessen Auswirkungen

Weitgehend passend (Broad Match)

Funktionsweise
Weitgehend passende Keywords erreichen die größte Zielgruppe. Wenn du ein weitgehend passendes Keyword verwendest, zeigt Google deine Anzeige für Suchanfragen, die mit deinem Keyword verwandt sind, einschließlich Synonymen und verwandten Suchbegriffen.

  • Vorteile: Maximale Reichweite, weniger Aufwand bei der Keyword-Recherche.
  • Nachteile: Geringere Präzision, höhere Wahrscheinlichkeit für irrelevante Klicks.

Beispiele
Für das Keyword „Schuhe kaufen“ könnte deine Anzeige bei Suchanfragen wie „Damenschuhe online kaufen“, „Sportschuhe günstig“ oder „Schuhgeschäft in der Nähe“ erscheinen.

Passende Wortgruppe (Phrase Match)

Funktionsweise
Phrase Match zeigt deine Anzeige für Suchanfragen an, die die genaue Phrase oder nahe Varianten der Phrase enthalten. Die Suchanfrage kann zusätzliche Wörter vor oder nach der Phrase enthalten, aber nicht in der Mitte der Phrase.

  • Vorteile: Präzisere Kontrolle als Broad Match und Broad Match Modifier, relevante Anzeigen.
  • Nachteile: Weniger Reichweite als die beiden vorherigen Optionen.

Beispiele
Für das Keyword „Schuhe kaufen“ (in Anführungszeichen) könnte deine Anzeige bei „rote Schuhe kaufen“, „Schuhe kaufen online“ oder „günstige Schuhe kaufen“ erscheinen, aber nicht bei „kaufen rote Schuhe“.

Genau passend (Exact Match)

Funktionsweise
Exact Match zeigt deine Anzeige nur für Suchanfragen an, die genau mit deinem Keyword übereinstimmen oder sehr nahe Varianten davon sind.

  • Vorteile: Höchste Präzision, relevante Klicks.
  • Nachteile: Geringste Reichweite, möglicherweise verpasst man relevante Suchanfragen.

Beispiele
Für das Keyword [Schuhe kaufen] (in eckigen Klammern) könnte deine Anzeige nur bei „Schuhe kaufen“ oder sehr ähnlichen Suchanfragen erscheinen.

Negative Keywords

Funktionsweise
Negative Keywords verhindern, dass deine Anzeige bei bestimmten Suchanfragen erscheint. Diese Option hilft dir, irrelevante Klicks zu vermeiden und dein Budget effizienter zu nutzen.

  • Vorteile: Verhindert unnötige Ausgaben, erhöht die Relevanz der Anzeigen.
  • Nachteile: Erfordert kontinuierliche Überwachung und Anpassung.

Beispiele
Wenn du „-kostenlos“ als negatives Keyword verwendest, erscheint deine Anzeige nicht bei Suchanfragen wie „kostenlos Schuhe kaufen“.

Weitgehend passend mit Modifizierer (Broad Match Modifier)

Zu beachten: Die Option “Weitgehend passend mit Modifizierer (Broad Match Modifier)”, für welches ein “+” Zeichen eingesetzt wurde, ist von Google eingestellt worden.

  • Google Ads schreibt hierzu: “Modifizierer für weitgehend passende Keywords sind nicht mehr als separate Funktion verfügbar. Das bedeutet, dass bestehende Keywords mit Modifizierern für weitgehend passende Keywords genauso funktionieren wie Keywords mit der Option „Passende Wortgruppe“ und Sie keine neuen Keywords mit Modifizierern für weitgehend passende Keywords mehr erstellen können.”

Funktionsweise
Diese Option bietet mehr Kontrolle als Broad Match. Indem du ein „+“ vor das Keyword setzt, stellst du sicher, dass das modifizierte Wort oder seine enge Varianten in der Suchanfrage enthalten sind.

  • Vorteile: Bessere Kontrolle als Broad Match, dennoch relativ große Reichweite.
  • Nachteile: Möglicherweise immer noch einige irrelevante Klicks.

Beispiele
Für das Keyword „+Schuhe +kaufen“ könnte deine Anzeige bei „rote Schuhe kaufen“, „beste Schuhe kaufen“ oder „Schuhe online kaufen“ erscheinen.

Übersicht

Tabelle

Tabellarische Auflistung der Keyword-Optionen mit Erklärung der jeweiligen Zeichen.

Keyword-Option Erklärung
Weitgehend passend Zeigt Anzeigen für Suchanfragen, die mit deinem Keyword verwandt sind, einschließlich Synonyme und ähnliche Begriffe.
Passende Wortgruppe Zeigt Anzeigen für Suchanfragen, die die genaue Phrase oder nahe Varianten enthalten, mit zusätzlichen Wörtern davor oder danach.
[Genau passend] Zeigt Anzeigen nur für Suchanfragen, die genau mit deinem Keyword übereinstimmen oder sehr nahe Varianten davon sind.
Negatives Keyword Verhindert, dass deine Anzeige für Suchanfragen erscheint, die dieses Keyword enthalten.

Grafik

Optionen für das Keyword “furnitore store”, einschließlich entsprechender Notation (kein Zeichen, ” “, [ ]) und Beispielen, wann die Anzeige ausgespielt wird.

Google-Ads Keyword-Optionen, Match-Types

Grafik in Anlehnung an “Google Ads-Hilfe”.

Strategien zur Nutzung

Die richtige Kombination der Keyword-Optionen hängt von deinen Kampagnenzielen ab. Eine häufige Strategie ist es, mit weitgehend passenden Keywords zu beginnen, um eine breite Datenbasis zu erhalten, und dann nach und nach zu genaueren Match Types überzugehen, um die Effizienz zu steigern.

  • Kombination der Optionen: Nutze eine Mischung aus Broad Match, Phrase Match und Exact Match, um verschiedene Zielgruppen zu erreichen.
  • Anpassung der Strategien: Passe deine Keyword-Strategie regelmäßig an, basierend auf den erzielten Ergebnissen und den Zielen deiner Kampagne.

Best Practices

  • Nutzung von Keyword-Planungstools: Verwende Tools wie den Google Keyword Planner, um geeignete Keywords zu finden und deren Leistungsprognosen zu analysieren.
  • Regelmäßige Überprüfung und Anpassung: Überprüfe regelmäßig die Leistung deiner Keywords und nehme Anpassungen vor, um die Effektivität zu maximieren.
  • Optimierung durch negative Keywords: Füge kontinuierlich negative Keywords hinzu, um irrelevante Suchanfragen auszuschließen und deine Anzeigen relevanter zu machen.

Fazit

Die Wahl der richtigen Keyword-Optionen ist entscheidend für den Erfolg deiner Google Ads-Kampagne. Jede Option bietet unterschiedliche Grade an Kontrolle und Reichweite, und die richtige Mischung kann dir helfen, deine Werbeziele effizient zu erreichen. Nutze die verschiedenen Keyword-Optionen strategisch und passe deine Kampagne regelmäßig an, um die besten Ergebnisse zu erzielen.